Dr. Ulrich Kubitscheck Gestalttherapie und Coaching
Dr. Ulrich KubitscheckGestalttherapie und Coaching

Gestalttherapie

Gestalttherapie ist eine moderne Form der Psychotherapie. Sie wurde von Fritz Perls, Lore Perls und Paul Goodman 1951 begründet und wird seitdem durch Einbeziehung neuer Erfahrungen und Forschungsergebnisse ständig weiterentwickelt.

Die Gestalttherapie steht in der Tradition der Humanistischen Psychologie, die in den 50er Jahren als sogenannte „Dritte Kraft“ – nach der Psychoanalyse und dem Behaviorismus – ein optimistisches Menschenbild und ein neues Verständnis von Psychotherapie entwickelte.

Wenn Menschen ihre Bedürfnisse nur begrenzt oder gar nicht befriedigen können, werden sie unzufrieden, stagnieren in ihrer persönlichen Entwicklung und leiden unter physischen oder psychischen Symptomen. Die Gestalttherapie hat ein differenziertes Verständnis davon, wie Menschen aus dieser persönlichen Stagnation wieder herauskommen können und welche Unterstützung sie brauchen, um wieder in einen lebendigen Entwicklungsprozess zu kommen. In diesem Prozess kann jeder Mensch für seine Probleme eigene und neue Lösungen entdecken. Auf diese Weise gibt die Gestalttherapie ihren Klientinnen und Klienten Orientierungen für ein Leben, in dem sie sich selber weniger blockieren. Sie lernen, achtsam mit ihren eigenen Bedürfnissen umzugehen, sie ernst zu nehmen, sich ihnen entsprechend zu verhalten und so die notwendige Verantwortung für den eigenen Lebensprozess und sein Gelingen zu übernehmen. Die Früchte der Gestaltarbeit sind innere Freiheit und innerer Frieden.

Die Bezeichnung „Gestalt“ leitet sich aus der Gestaltpsychologie ab. Sie entdeckte Anfang des 20. Jahrhunderts, dass Menschen dazu neigen in dem, was sie wahrnehmen, sinnhafte Zusammenhänge zu bilden. Wir sehen beispielsweise bei einer kreisförmigen Anordnung von Punkten nicht nur die einzelnen Punkte, sondern als Ganzes einen Kreis. Ähnlich arbeitet auch unsere Psyche. Wir wollen unsere Erfahrungen und den Kontakt zu anderen Menschen als „rund“ erleben – wir wollen "offene Gestalten" schließen. Ungelöste Konflikte sind Beispiele für solche offenen Gestalten. Wenn uns das Schließen offener Gestalten nicht gelingt, bleiben Irritationen bestehen.

Sie können uns ein Leben lang beeinträchtigen.

"Das Wichtigste, was ich einem Klienten geben kann, ist eine authentische, heilsame Beziehung"

Irvin D. Yalom

 

"Was ist, darf sein. Was sein darf, ändert sich."

Werner Bock

 

"Der Mensch wird am Du zum Ich."

Martin Buber